Endlich zuckerfrei!

von Ilga Pohlmann

Erfahrungsberichte zum “Endlich zuckerfrei!” Online-Kurs

| Keine Kommentare

Kurz vor dem nächsten Kursstart am 17.08.17 möchte ich euch ein paar Erfahrungsberichte von Kursteilnehmern zeigen.

Ich bin immer wieder gerührt, wenn ich Rückmeldungen wie diese bekomme. In den Worten und Zwischen den Zeilen ist die Verbesserung der Lebensqualität spürbar. Viele haben oft leidvolle Jahre der Zuckersucht hinter sich und können nun das zuckerfreie, völlig neue und sehr befreiende Lebensgefühl genießen.

Ich freue mich, dass wir immer mehr werden und das schöne Leben der Zuckerfreiheit weiter tragen!

Stefanie schreibt:

Liebe Ilga,
ich wollte mich auch noch einmal aus dem „neuen Leben“ melden. Ich war im ersten Kurs 2017 und bin nun seit 8 Monaten zuckerfrei. Das war ich noch nie so lange am Stück und das ist Dein (und auch mein 🙂 ) Verdienst! Hier an der Stelle schon mal D A N K E ♥

Durch Deinen super strukturierten und herzlich erfrischenden Kurs habe ich viel Neues erfahren. Ohne Deine Begleitung würde ich es heute noch nicht im Ganzen verstehen.

Es hat einfach Klick gemacht mit Informationen wie „würde Zucker heute erfunden werden, würde er keine Zulassung als Lebensmittel bekommen“ oder, dass es ohne einen Entzug keine Umprogrammierung und damit wieder Selbstbestimmung gibt. Ich war gejagt vom Zucker. Das ist jetzt vorbei. Keine Kopfschmerzen mehr, deutlich weniger Probleme mit dem Heuschnupfen, endlich wieder durch- und ausgeschlafene Nächte, keine Müdigkeit mehr am Nachmittag und beste Blutwerte. Noch eine passende Stelle für D A N K E ♥

Schön, dass Du ab und zu per Newsletter was von Dir hören lässt. Ich wünsche Dir weiter ganz viel Erfolg und viele umprogrammierte Teilnehmer 🙂

Herzliche Grüße aus Köln

Sandra schreibt:

Liebe Ilga,

ich habe an Deinem letzten Kurs teilgenommen, den Sommerurlaub hinter mir und bin noch immer begeistert!

Vorher hatte sich es hin und wieder einmal geschafft, ein paar Tage zuckerfrei zu leben…und nun das!

Vier ganze Wochen habe ich durchgehalten. Nur in der letzten Woche habe ich ein paar Erdbeeren genascht, die gerade in meinem Garten gereift sind.

Im Urlaub habe ich hier und da etwas genascht, jedoch wenig und recht kontrolliert.
Und auch jetzt kann ich mich beherrschen.

Ich hatte vorher schon zur Hälfte gesund gelebt, viel selbstgemachtes, viel frisches…aber halt auch viel Süßes. Das hatte mich einfach nicht losgelassen.
Ich musste Süßigkeiten gegen meinen Willen essen.
Und nun muss ich das nicht mehr!

Vielen Dank!

Katharina S. schreibt:

Ich bin so dankbar, dass ich deine Seite gefunden habe und mich recht spontan für den Kurs entschieden habe!!!! Seit Mitte letzter Woche habe ich keinen Süßhunger mehr, jippie. Bei uns steht ein Kuchen in der Küche, den ich auch noch selbst gebacken habe und er interessiert mich überhaupt nicht. Ich hätte das nicht für möglich gehalten. Das motiviert mich noch ein paar Wochen länger zuckerfrei dranzuhängen. Nur Obst möchte ich wieder essen, das hat mir sehr gefehlt.

Ich finde du hast dir ein ganz tolles Konzept für deinen Kurs überlegt. Gerade diese Woche die Videos zur Abhängigkeit finde ich super. Deine nicht strenge Art, dein Einfühlungsvermögen geben mir das Gefühl so sein zu dürfen wie ich bin, mit meinen Fehlern. Das ist bei mir, glaube ich, der Hauptgrund, warum ich Süßes als Ersatz verwendet habe. Ich bin sehr streng mit mir, möchte immer alles perfekt machen und scheitere natürlich täglich, da es Perfektion nicht gibt und schon gar nicht wenn man die Messlatte jedes Mal höher legt. Total blöd, aber so bin aufgezogen worden. Ich versuche liebevoller mir gegenüber zu werden und viel mehr auf meinen Körper zu hören was er braucht auch wenn das allem widerspricht was ich bisher für mich für wahr gehalten habe. Danke für deine Unterstützung!!!

Anonym:

Herzlichen Dank für die Verbreitung der Idee des Zuckerbefreiens! Deine Seite habe ich schon ziemlich lange im Auge. Bei einer Rezeptsuche bin ich vor Langem dort gelandet und geblieben. Es gab ja immer wieder Neues zu entdecken, bis hin zum Kurs, der für mich einfach eine logische Folge in meiner „Ernährungskarriere“ war.

Heute morgen bei Deiner Abschiedsmail war ich richtiggehend enttäuscht. Ich hatte mich so an Deine vielen Infos und Tipps in den letzten Wochen gewöhnt und mich gespannt immer schon darauf gefreut. Für mich hätte der Kurs auch länger gehen können. Klar wäre man wahrscheinlich von vornherein abgeschreckt, aber es fiel mir doch viel leichter als gedacht. Außerdem bin ich so glücklich über die vielen neuen Möglichkeiten, die mir durch mein neues Schmecken und nicht mehr Verlangen meines Körpers eröffnet wurden. Dass ich auch noch mehr Nahrungsmittel kennen- und liebengelernt habe, ist eine weitere Bereicherung neben all dem Wissen, dass Du weitergeben hast.

Vielen Dank für alles! Deiner Seite und allen Infos, die ich irgendwo von Dir finde, werde ich treu bleiben und freue mich auch auf die nächsten Wochen. Zucker ist für mich gerade überhaupt keine Option mehr! Vielen Dank auch dafür!

Nina schreibt:

Ihr süßen lieben Zuckermonsterleins, ich versuche jetzt auch mal ein Resumee zu ziehen. Dass der Kurs jetzt bald zu Ende ist löst so mehrere Gefühle in mir aus: Stolz es so weit mit euch geschafft zu haben, Trauer, dass wir uns vielleicht nicht mehr so häufig austauschen können (aber vielleicht bleiben wir doch auch weiterhin verbunden), Dankbarkeit, dass ich hier so viele liebe, nette, interessante Menschen treffen durfte und so viele neue Erfahrungen und Wissen sammeln durfte, Angst, jetzt mehr auf mich alleine gestellt zu sein, ein Bedauern, dass wir nicht weiterhin so tolle Emails mit vielen tollen Informationen und Videos von Ilga jede Woche bekommen und wir das Umsetzen dürfen.

Aber am Meisten überwiegt die Verbundenheit, Liebe und Dankbarkeit mit und für euch alle. Jetzt ist bald die 7.Woche zuckerfrei vorbei und ich habe das Gefühl, dass wir uns schon ewig kennen und dass wir den Weg “zuckerfrei” schon ewig zusammen beschreiten. Ich bin in diesen Kurs ja zufällig und sehr kurzfristig reingeraten (danke Melanie :-)) und habe ganz spontan und intuitiv mich darauf eingelassen.

Es ist enorm viel passiert in dieser Zeit. Wir haben uns viel ausgetauscht, nicht nur über den Zucker, auch viele andere interessant Themen angesprochen. Wir haben uns ermutigt, unterstützt, bereichert, geteilt, …. Ich habe mich hier immer sehr gut aufgehoben gefühlt. Egal wie schwierig es manchmal draußen in der “Zuckerwelt” war hier bekam man immer Verständnis und man fand Gleichgesinnte.

Euch Zuckermonsterteilnehmern vielen lieben Dank für eure Aufrichtigkeit, eure Erfahrungen, eure Ideen und Gedankenanstosse, eure Unterstützung. Dir liebe Zuckermonsterleiterin Ilga, vielen Dank für die Planung dieses großartigen Kurses. Du bist mit so viel Herzblut, Wärme, Engangement, Wissen und Einfühlsamkeit dabei :-). Das ist wunderbar und macht diesen Kurs zu einem wunderbaren Erfahrungsfeld, das sehr viel Freude macht. Vielen Dank und mach weiter so :-). Und vielen Dank, Marion für die drei Videochats und dass du deine Erfahrungen und Wissen auch sehr gerne auf liebevolle und humorvolle Weise mit uns geteilt hast.

Insgesamt bin ich jetzt viel bewusster im Umgang mit Lebensmitteln geworden, habe wieder angefangen viel mehr frisch zu zubereiten, viele neue Gerichte ausprobiert (und habe noch viele neue Rezepte, die ich noch ausprobieren möchte), neue Nahrungsmittel entdeckt und eine ganze Menge mehr Wissen über das Thema “Zucker” erfahren und meinen Körper noch mal anders und bewusster kennengelernt.

Ich habe neue Erkenntnisse bekommen, warum ich Zucker esse, warum und wann ich Appetit auf Zucker bekomme und welche emotionalen Verstrickungen und Verbindungen es zum süßen Essen hat. Durch das weitläufige Vermeiden von Zucker und der Auseinandersetzung damit kam ich mehr an meine Gefühle heran, konnte meine Gefühle nicht einfach zudecken mit zuckerhaltigem Essen, sondern habe sie bewusst wahrgenommen. Ich habe Schlüsse daraus gezogen, welche Gefühle bzw. Situationen mich zum Zuckerappetit bringen und was ich mir anderes geben kann: Wärme, Selbstliebe, Entspannung, ein Glas Wasser, etwas Selbstzubereitetes, Frisches, Natürliches zu essen,

Ich werde auf jeden Fall den zuckerfreien Weg weitergehen, evtl. mit ein paar Ausnahmen, aber auf jeden Fall mit einem viel größeren Bewusstsein und Wissen wo Zucker drin ist, was er in unserem Körper bewirkt und welche leckeren Alternativen es dazu gibt . Vielen Dank an euch alle :-). Keep on rocking and smiling and shining :-).

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.