Endlich zuckerfrei!

von Ilga Pohlmann

Grünkohl für Anfänger

| Keine Kommentare

Grünes Gemüse ist eine riesige Hilfe auf dem Weg in die Zuckerfreiheit. Nur leider schmeckt es vielen Zuckersüchtigen nicht auf Anhieb. Ich beobachte immer wieder, dass zu Beginn der Ernährungsumstellung vielen einige Gemüse bitter, fad oder langweilig schmecken. Das ändert sich aber nach einer Weile, wenn der Körper verstanden hat, was ihm das Gemüse liefern kann. Wenn er das kapiert hat, verändern sich oft auch die Geschmacksnerven, und es schmeckt. Nach einer Weile kann sich sogar ein größeres Verlangen nach Gemüse entwickeln.

Um diese Anfangsphase zu überstehen, kann man versuchen, Gemüse in verschiedenen Gerichten zu “verstecken”, oder es mit anderen Zutaten “abmildern” Das mache ich mit diesem Rezept: Die Süßkartoffel steht im direkten Kontrast zum Grünkohl und nimmt etwas vom herberen Geschmack.

Palmkohl und Grünkohl

Traditioneller Grünkohl im Winter

Grünkohl ist ein klassisches norddeutsches Wintergemüse. Gerade hat die Saison begonnen und ich habe gleich zugeschlagen. Der amerikanische “Kale-Hype” erreichte auch mich vor ein paar Jahren, als ich die ersten grünen Smoothies herstellte, und seitdem bedauere ich, dass es diesen Kohl bei uns nur in den Wintermonaten gibt.

Vorher war ich nie ein großer Fan von der dunklen, verkochten Pampe (Sorry!) mit deftigem Fleisch, die hier üblicherweise serviert wird. Aber als ich das erste mal gedünsteten Grünkohl gegessen habe, begann meine Begeisterung für dieses Gemüse.

In Niedersachsen kann man den Grünkohl schon fertig geputzt auf dem Markt kaufen. Das ist eine tolle Erleichterung, denn man braucht schon eine Weile, um größerer Menge vorzubereiten und die Strünke zu entfernen. (Wenn ihr die Blätter mit Stängeln kauft, könnt ihr sie sammeln und für eine Brühe nutzen.)

Wenn der Grünkohl nur gedünstet wird, sollte er vorher in kleinere Stücke gerupft werden, da man die Blätter etwas intensiver kauen muss, als bei der stundenlang gekochten Zubereitung.

Grünkohl mit Süßkartoffeln

  • 3 Handvoll Grünkohl (Alternativ ein paar Blätter Palmkohl)
  • 1 Zwiebel
  • Knoblauch (wer möchte)
  • 1 Süßkartoffel
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 EL Mandelmus
  • etwas Wasser
  • Salz und Pfeffer, wer mag auch etwas Kurkuma
  • Zitronensaft
  • 1 Spiegelei

Die Zwiebel und Süßkartoffel in Würfel schneiden, den Grünkohl waschen und zupfen. (Wenn ihr Palmkohl verwendet, könnt ihr die Stiele mitverwenden.) Das Kokosöl in eine Pfanne geben und die Zwiebeln anbraten. Kurz darauf die Süßkartoffeln dazu geben und eine Weile dünsten. Wer möchte, kann jetzt noch etwas Knoblauch dazu geben.

Nach ein paar Minuten den Grünkohl ebenfalls in die Pfanne geben und alles so lange dünsten, bis der Kohl grüner und weicher wird. Wenn er zusammen gefallen ist, so lange weiter kochen, bis er weich genug ist. Das dauert aber nicht lange.

Dann das Mandelmus mit etwas Wasser verrühren und in die Pfanne geben. Alles unter Rühren aufkochen lassen, bis die Sauce sich etwas andickt. Mit Gewürzen und etwas Zitronensaft abschmecken und auf einen Teller geben.

Etwas Öl in der Pfanne erhitzen und ein Ei braten, bis das Eiweiß fest geworden ist. Das Eigelb sollte noch flüssig sein, damit es später in den Kohl fließen kann – das schmeckt intensiver und außerdem bleiben so noch viele Nährstoffe erhalten. Alles mit einem Salat genießen.

 

 

 

Übrigens:

Das nächste Programm startet am 19.10. Bist du dabei?

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.